• 01.02.2017

Schleuniger übernimmt führenden Softwareanbieter

Thun, Februar 2017 – Per 1. Januar 2017 übernimmt Schleuniger die DiIT AG. Schleuniger stellt sicher, dass auch künftige Softwaregenerationen von DiIT über hocheffiziente Schnittstellen zu Maschinen aller namhafter Hersteller verfügen.

«Werden auch weiterhin Schnittstellen zu Maschinen aller namhafter Hersteller anbieten.» Bernd Jost, Geschäftsführer DiIT AG (links). «Die Übernahme nutzt sowohl den Kunden als auch den beiden Unternehmen.» Christoph Schüpbach, CEO Schleuniger Gruppe.

Seit Jahresbeginn ist Schleuniger alleinige Eigentümerin der in München/Deutschland ansässigen DiIT AG. Bereits vor dieser Übernahme hielt Schleuniger eine Minderheitsbeteiligung am weltweit führenden Hersteller von Softwaresystemen für die Kabelverarbeitung und Kabelsatzproduktion. Per 1. Januar 2017 veräusserte der bisherige Mehrheitsaktionär und Firmengründer Dr. Gerhard Schaub seine Anteile vollständig an Schleuniger und verliess auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Ihm folgte als Geschäftsführer Bernd Jost, der bereits seit dem 1. Januar 2016 dem Vorstand angehörte.

DiIT wird innerhalb der Schleuniger Gruppe als eigenständiges Unternehmen agieren. Dank dieser Eigenständigkeit werden alle Kunden von DiIT weiterhin davon profitieren, dass auch künftige Softwaregenerationen über hocheffiziente Schnittstellen zu Maschinen aller namhafter Hersteller verfügen werden. Schleuniger Kunden wiederum geniessen den Vorteil, auf umfassende Softwarelösungen aus dem Hause des führenden und erfahrensten Softwareherstellers der kabelverarbeitenden Industrie zugreifen zu können. DiIT ist ein global tätiger Anbieter integrierter Softwaresysteme für die Kabelverarbeitung und Kabelsatzproduktion. Die Lösungen erzeugen aus elektronischen Zeichnungen alle notwendigen Fertigungsdaten und können die gesamte Produktion vom Schneidbereich bis zur Auslieferung steuern und optimieren. DiIT ist in diesem Sektor weltweit Marktführer – fast alle großen Hersteller von Kabelsätzen für die Automobilindustrie setzen auf diese Sys­teme.

«Auch nach der Übernahme durch Schleuniger werden wir unsere Systeme offen gestalten und Schnittstellen zu Maschinen aller namhafter Hersteller anbieten. Unsere bewährten Partnerschaften mit verschiedenen Maschinenbauern werden wir daher unverändert fortführen», macht Bernd Jost deutlich. Die weltweite Präsenz von Schleuniger erleichtere es seinem Unternehmen, sehr schnell international zu wachsen und Kunden überall vor Ort zu unterstützen. «Die Übernahme von DiIT ist eine Situation, in der alle beteiligten Akteure gewinnen, sowohl die beiden Unternehmen als auch deren Kunden», ist sich Schleuniger CEO Christoph Schüpbach sicher.

www.diit.de